»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Sehnsucht

"Die Sehnsucht gibt dem Herzen Tiefe." (Augustin) Wer nicht mehr offen und aufbruchbereit ist, lebt flach und oberflächlich. Nur wo Menschen noch auf Größeres und Weiteres, Höheres und Tieferes aus sind, bleibt das Leben lebendig. Nur wenn wir noch auf Letztes und Vollkommenes warten, nur wenn wir als Menschen noch mit Gott rechnen, bleiben die Tage spannend und bleibt das Leben dynamisch. Die Sehnsucht, die im Menschen wohnt und ihn wach und in Bewegung hält, ist die Sehnsucht nach Gott und seiner grenzenlosen Liebe. Nur in Gott ist die Erfüllung so stark wie die Sehnsucht. Nur in ihm finden wir Ruhe und Geborgenheit, wonach unser Innerstes schreit.

Unsere Sehnsucht nach Gott aber ist nur die eine Seite eines großen Zusammenhangs. Auch Gott hat Sehnsucht nach uns. "Der Mensch ist die Sehnsucht Gottes." (Augustin) Alles in Gott drängt und verlangt nach uns. Gott äußert sich und tritt aus sich heraus in seiner Liebe. In Jesus ist Gott außer sich vor Liebe, kommt uns ganz nah und sucht uns auf, wo wir wohnen, im menschlichen, irdischen, versehrten Leben. Meine Sehnsucht nach Gott will ich nicht unterdrücken, sondern ausdrücken, und Gottes Sehnsucht nach mir will ich nicht ausschlagen, sondern in sie einschlagen. So wird das Leben ein Weg zur Erfüllung.


Gott, du bist mein Gott, den ich suche. Es dürstet meine Seele nach dir, mein ganzer Mensch verlangt nach dir.

Psalm 63,2

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

8 Ansichten

Das Ei ist weiß, obgleich die Henne, die es legt, kohlschwarz ist. Aus Bösem kommt Gutes durch die große Güte Gottes. Von drohenden Wolken erhalten wir erfrischende Schauer. In dunklen Bergwerken find

Geboren werden und Leben, Leben und Sterben bilden einen geheimnisvollen Zusammenhang. In den alten Mythologien wurden Leben und Sterben in der Hand eines undurchschaubaren Schicksals gedacht. In manc

"Ich möchte eine alte Kirche sein voll Stille, Dämmerung und Kerzenschein. Wenn du dann diese trüben Stunden hast, gehst du herein zu mir mit deiner Last. Du senkst den Kopf, die große Tür fällt zu. N

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag