top of page

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Der Schmerz der Liebe

Ein König verliebte sich leidenschaftlich in eine Sklavin. Er ließ sie aus dem Sklavenhaus holen und in den königlichen Palast bringen. Er wollte sie heiraten und sie zu seiner Ehefrau machen. Aber an dem Tag, an dem sie den Palast betrat, wurde die Frau auf rätselhafte Weise krank. Es ging ihr von Tag zu Tag schlechter. Die besten Ärzte wurden gebeten, die kostbarsten Arzneien verabreicht. Aber nichts half, und die Frau schwebte zwischen Leben und Tod. Verzweifelt bot der König die Hälfte seines Königreiches dem, der sie heilen konnte. Aber niemand fand sich. Schließlich tauchte ein Weiser auf, der bat, mit der Frau allein sprechen zu dürfen. Nachdem er lange mit ihr geredet hatte, kam er vor den König, der gierig auf das Urteil wartete.

"Eure Majestät, es gibt eine Medizin für die Frau, aber sie wird sehr schmerzhaft sein. Nicht für die Frau, aber für Eure Majestät!" "Nenne die Medizin, und sie soll sie bekommen, gleichgültig, was sie kostet!" rief der König. "Armer König, die Frau liebt einen Eurer Diener. Gebt sie frei, und sie wird sofort gesund!"

Der König begehrte die Frau so sehr, dass er sie nicht freigeben wollte. Aber er liebte sie so sehr, dass er sie nicht sterben lassen wollte. Wird die Liebe über die Begierde siegen?


Herr, du kennst all mein Begehren, und mein Seufzen ist dir nicht verborgen!

Psalm 38,10

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

17 Ansichten

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag

bottom of page