top of page

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Aber wohin?

Menschen sind unterwegs. Zu Hause packt sie das Fernweh und lässt sie abfahren. Sie wollen weit weg und suchen die Fremde. In der Ferne bekommen sie Heimweh und haben Sehnsucht nach Haus und Bekannten. Menschen sind unterwegs. Sie haben ihr Leben hingebracht. Aber wohin? Sie haben ihre Jahre zugebracht. Aber wozu? "Wohin soll ich gehen, und wozu soll ich leben?", sind die bangen Fragen des Unterwegs-Menschen. Vor uns liegen eine unsichere Zukunft und ein sicherer Tod. Aber wir müssen weiter. Hinter uns liegt eine schuldhafte Vergangenheit, die wir nicht so ohne weiteres loswerden. Doch der Strom der Zeit reißt uns mit. Unter uns wackelt der Grund, und wir halten uns krampfhaft an vergängliche Dinge. Über uns ziehen dunkle Wolken und Weltgewitter auf. Wir rennen, um vor ihnen im Haus des Glücks Unterschlupf zu finden. Neben uns Stimmen der Ratlosigkeit und Verführung. Und wir lassen uns locken. In uns kämpfen Träume gegen Verzweiflung. Und um uns sterben die Hoffnungen, eine nach der anderen, an Enttäuschung. An uns nagen die Zweifel, und die Leiden zehren die wenigen Lebenskräfte auf. Es ist jeden Tag das gleiche Hoffen und Bangen, Wagen und Zagen. Und immer weiter geht die Lebensreise. Aber wohin?


Wohin soll ich gehen vor deinem Geist?

Psalm 139,7

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

12 Ansichten

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag

bottom of page