top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Wie ein Augapfel

Unser menschliches Auge ist ein Wunderwerk. Der Augapfel liegt geschützt in der von Knochenwänden gebildeten Augenhöhle mit den Augenmuskeln, Nerven und Gefäßen eingebettet in Fettgewebe. Der überaus empfindliche innere Teil des Auges wird von drei Häuten sorgsam geschützt. Die Lederhaut, die vorne in die Hornhaut übergeht, bildet die äußere Schutzschicht. Die mittlere Haut ist die Aderhaut, die die innerste Schicht, die Netzhaut, mit Blutgefäßen versorgt. Die Lider mit ihren Wimpern schließen die Augenhöhle nach vorne ab, und der Sehnerv leitet von der Netzhaut die Gesichtseindrücke nach hinten zum Sehzentrum des Gehirns weiter. Wir sehen Bilder und Bewegungen, Formen und Farben, Hell und Dunkel, weil alles wunderbar zusammenspielt und lebensmäßig verbunden ist.

Das gleiche Auge, das aus dem Leib herausgenommen wird und auf einem Teller liegt, ist ein trauriger, ja ekliger Anblick. Das gleiche Auge ist im Lebenszusammenhang ein Wunderwerk und daraus entnommen ein Jammerbild.

So ist der Mensch im Lebenszusammenhang mit Gott und im Verbund mit ihm ein Wunder und Geheimnis, ein kostbarer, wichtiger und wertvoller Teil des Lebens. Ohne Gott und den lebendigen Zusammenhang mit seiner Wirklichkeit gleichen Menschen traurigen und trostlosen Gestalten. Darum ist der Lebensbund und -zusammenhang mit Gott so wichtig und lebensnotwendig.


Behüte mich wie einen Augapfel im Auge!

Psalm 17,8

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


22 Ansichten0 Kommentare

Jahre

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Vom Wissen zum Danken

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Der Esel

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Kommentare


Gedanken für den Tag

bottom of page