top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Kinderlachen

Herr, die Kinder lachen so unbeschwert.

Das ist ein großes Glück.

Wie unreflektiert froh sind sie!

Sie leben einfach das Leben.

Und Du bist mit ihnen. Sie sind Kinder, Deine Kinder.

Da hat die Gewohnheit der Sünde noch nichts zerstört.

Da hat sich noch kein Ungehorsam eingeschliffen.

Da ist die Seele noch nicht vernarbt durch Verleugnung.

Da prägt die Einfalt noch Stirn und Augen.

Herr, so ein Kinderlachen ist kostbar.

Wie unbändig kann sich ein Kind freuen!

In dieser Freude öffnet sich das ganze Leben;

in ihr sprühen die Funken innerster Unmittelbarkeit

des Lebendigen, der Lebensbejahung,

der ungebrochenen Freude.

Ist das für uns vorbei?

Du, Herr, sagst nein.

Aber können wir denn wieder Kinder werden?

Wir können das Rad des Lebens nicht zurückdrehen.

Und doch setzt Du uns die Kinder zum Vorbild:

"Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder ..."

Du willst, dass wir in das Reich Gottes kommen.

Vater im Himmel, wir danken Dir,

dass wir vor Dir Kinder sein dürfen,

voll Vertrauen, voll stiller Freude,

dass wir in Dir um Jesu Christi willen

auch immer Kinder bleiben dürfen,

heute und morgen, an jedem neuen Tag

- wie alt wir auch sind.

(Paul Toaspern)


Selig sind die Friedfertigen, denn sie werden Gottes Kinder heißen.

Matthäus 5,9

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


27 Ansichten0 Kommentare

Jahre

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Vom Wissen zum Danken

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Der Esel

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page