top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Ich wachse

Die Zeder

Ich wachse langsam. Meine Zeit

ist eine lange Geduldigkeit.

An jedem wuchs ich, was mir war,

kein Reif zu jäh, kein Frost zu hart.

Ich wachs am Dunkel, daraus ich stieg,

ich wachs am Licht, darin ich mich wieg,

ich wachs am Wurm, der an mir nagt,

ich wachs am Sturm, der durch mich jagt.

Verwandelnd zwing ich jede Kraft,

hinaufzudehnen meinen Schaft.

Ich dulde Blitz und Glut und Guss,

ich weiß nur, dass ich wachsen muss.

Und schau ich hoch auf alle Welt,

und kommt die Stunde, die mich fällt:

Schmück Tempel ich und Paradies

des Gottes, der mich wachsen ließ.


(Ernst Bertram)


"Der Gerechte wird grünen wie ein Palmenbaum, er wird wachsen wie eine Zeder auf dem Libanon. Die gepflanzt sind im Hause des Herrn, werden die Vorhöfe Gottes grünen. Und wenn sie auch alt werden, werden sie dennoch blühen, fruchtbar und frisch sein, dass sie verkündigen, wie es der Herr recht macht!"

Psalm 92,13ff

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


31 Ansichten0 Kommentare

Jahre

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Vom Wissen zum Danken

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Der Esel

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page