»Gedanken für den Tag«

Gedanken für den Tag

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Suche
  • Axel Kühner

Wer ein Kind anschaut

Wer ein Kind anschaut, sieht Gott ins Angesicht, sagt Martin Luther. Nie dienen wir Gott als dem Leben elementarer als dann, wenn wir uns neuem Leben widmen. Aber die junge Frau, die sich ein Kind wünscht, weil sie so gerne Kleider näht, sollte Puppenmutter bleiben. Der Mann, der sich einen Sohn wünscht, um sein Lebenswerk zu verIängern, sollte lieber eine Stiftung gründen. Kinder haben ein Recht auf erwachsen gewordene Eltern, die selber schon abgenabelt sind von ihren eigenen Vätern und Müttern, die sich auch verabschiedet haben von der Illusion, ein Kind könnte ihre Ehe retten oder ihrem Leben einen Sinn geben. Kinder brauchen vor allem gefestigte Menschen, die dem neuen Leben Geborgenheit geben und bereit sind, ihm bei seiner Entwicklung zu Freiheit und Bindung beizustehen, und dabei ihre eigenen Interessen zurückstellen.

Wer ein Kind anschaut und sich in den Augen des Kindes spiegelt,

wer ein Kind anschaut und sich in ihm verwirklicht sieht,

wer ein Kind anschaut und in ihm weiterleben möchte,

wer ein Kind anschaut und in ihm die Erfüllung seines Lebens sucht,

wer ein Kind anschaut und seinen Stolz damit aufbaut,

wer ein Kind anschaut und es nach seinen Vorstellungen prägt,

sieht nicht Gott ins Angesicht, sondern seinen eigenen Fehlern!


Tut nichts aus Eigennutz oder um eitler Ehre willen, sondern in Demut achte einer den anderen höher als sich selbst!

Philipper 2,3



Axel Kühner "Zuversicht für jeden Tag"

© 2002 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 7. Auflage

2017 / Mit freundlicher Genehmigung des Verlages

0 Ansichten

Was kann warten?

"Die Arbeit läuft dir nicht davon, wenn du einem Kind einen Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis du mit der Arbeit fertig bist!" (Aus China) Welche Arbeit kann heute warten, damit

Apfeljahr

Der Apfel ist nicht gleich am Baum. Da war erst lauter Blüte. Da war erst lauter Blütenschaum. Da war erst lauter Frühlingstraum aus lauter Lieb und Güte. Dann waren Blätter, grün an grün und grün an

Falsch gewählt - alles richtig gemacht!

London. Ein falsch verbundener Anrufer hat in Großbritannien einer Diabetikerin das Leben gerettet. Wie der "Daily Star" gestern berichtete, war die 32-jährige Karen Tuke in ihrer Wohnung wegen Unterz

Trübe Tage