top of page

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Unterwegs und immer zu Haus - behaust sein

Die Schnecke trägt ihr Haus mit sich. Sie ist unterwegs und gleichzeitig zu Hause. Weiterziehen und sich Zurückziehen sind bei ihr ausgewogen. Die Schnecke bleibt sensibel für die Spannung von Nähe und Distanz. Sie streckt die Fühler aus und zieht weiter. Sie will Leben erfahren, ergehen, erkunden, erleben. Sie ist ganz offen und empfindsam für die kleinsten Dinge. Aber sie zieht auch die Fühler ein und sich in ihr Haus zurück. Sie braucht Nähe und Distanz zugleich, Weiterziehen und Zurückziehen gehören zusammen.

Auch bei Jesus sehen wir diese Spannung. Er war offen und sensibel für Menschen und Leben, hatte gleichsam alle Fühler ausgestreckt und sich hingehalten und offengelegt. Dann hat er sich zurückgezogen und die Distanz gebraucht. Ganze Zeiten suchte er die Stille und Einsamkeit zum Beten und Sinnen, um Kraft zu schöpfen und sich neu zu orientieren.

Das können wir von Jesus lernen, er trug sein Haus, seine Geborgenheit immer bei sich. Er war auch im Unterwegssein immer bei Gott zu Hause. Die letzte Geborgenheit tragen wir bei uns, wenn Jesus mit uns ist, immer und überall, jeden Tag und jede Nacht. So können wir weitergehen ohne Hast und Hektik, ohne Gier und Angst, ohne Flucht und Rausch. Aus der Flucht vor uns selbst und der Flucht zu uns selbst wird die Zuflucht bei Gott. Dort sind wir geborgen. Im Glauben tragen wir diese Zuflucht immer bei uns. Wir ziehen weiter und uns zu Gott zurück. Wir suchen die Nähe und Distanz und kommen darin zur Ruhe.


Denn auf dich traut meine Seele. und unter dem Schatten deiner Flügel habe ich Zuflucht, bis das Unglück vorübergehe.

Psalm 57,2

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

13 Ansichten

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag

bottom of page