»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Der Weg ins Paradies

Ein armer Junge hütete oben auf der Alm seine Ziegen. Daher konnte er nie zur Kirche gehen. An einem Sonntag, als die Ziegen ruhig waren, stieg er ins Dorf hinab und besuchte den Gottesdienst. Der Pfarrer sprach gerade darüber, wie man ins Paradies gelange, und dass der Weg dahin steil und voller Dornen sei. Da hat sich der Junge gefreut und gedacht: Den Weg kenne ich wohl. Denn er war einmal eine Holzriese hinaufgeklettert und hatte sich übel zerkratzt. - Am gleichen Tag hat er seine Ziegen von der Alm geholt und am Abend zu den Leuten gesagt, er ginge nicht mehr mit den Ziegen, er gehe jetzt ins Paradies, er kenne den Weg genau. Die Leute haben nur über ihn gelacht. Frühmorgens brach der Junge auf, und ganz zerschunden und blutverschmiert kam er durch die Holzriese oben auf eine kleine Ebene. Da dachte er, das wäre das Paradies. Nach einem kurzen Weg sah er ein Holzkreuz und fragte den Mann am Kreuz, ob es noch weit sei bis ins Paradies. Der Gekreuzigte hat ihm aber keine Antwort gegeben, und der Junge ist weitergegangen und hat gedacht: Der ist noch mehr zerkratzt und geschunden, der will sicher auch ins Paradies. - Wie er so ging, kam er an ein Kloster und fragte den Mönch an der Pforte, ob dies das Paradies sei. "Nein", sagte der, "aber ich will auch dorthin!" Da es nun Nacht wurde, hat er den Jungen eingeladen, im Kloster zu übernachten. Der Junge dachte an den Mann am Kreuz, der gewiss auch Hunger habe, und ging zurück, ihn zu rufen. Der Gekreuzigte ist mitgekommen und hat sich neben den Jungen zu Tisch gesetzt. Der gab ihm fortwährend die besten Bissen und sagte, er solle tüchtig essen, damit er es anderntags bis zum Paradies schaffe. Die Mönche aber sahen den Gekreuzigten nicht und wussten nicht, mit wem der Knabe sprach. - Nach dem Abendessen ist der Junge mit seinem Gefährten zu Bett gegangen, froh hoffend, das Paradies zu finden. Und er hat es gefunden. Am anderen Morgen haben ihn die Mönche tot im Bett entdeckt, und Jesus war mit ihm gegangen. (Nach einem Schweizer Märchen) Wahrlich ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradiese sein! Lukas 23,43

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

12 Ansichten

"Die Sehnsucht gibt dem Herzen Tiefe." (Augustin) Wer nicht mehr offen und aufbruchbereit ist, lebt flach und oberflächlich. Nur wo Menschen noch auf Größeres und Weiteres, Höheres und Tieferes aus si

Charlie Brown übt mit Pfeil und Bogen. Er schießt auf eine Wand und, wo der Pfeil gerade hingetroffen hat, malt er den Kreis darum und die Zwölf auf das Einschußloch. So hat er immer das Ziel getroffe

Unser menschliches Auge ist ein Wunderwerk. Der Augapfel liegt geschützt in der von Knochenwänden gebildeten Augenhöhle mit den Augenmuskeln, Nerven und Gefäßen eingebettet in Fettgewebe. Der überaus

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag