top of page

Stichwortsuche in

"Gedanken für

den Tag"

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • AutorenbildAxel Kühner

Zum Paradies

In vielen Orten gibt es eine Straße, einen Platz oder ein Gasthaus "Zum Paradies". Hinter diesem Namen steht die Sehnsucht nach einem Ort der Vollkommenheit und Ganzheit, Geborgenheit und Freude. Wir haben das Paradies, das Gott den Menschen am Anfang gab, verloren. Und nun sind wir auf der Suche, um es irgendwo wiederzufinden. Überall suchen es die Menschen, in Liebe und Ehre und Glück, in Dingen und Reisen, in Menschen und Werten, im Übersinnlichen und Abartigen. Es gibt einen Weg zum Paradies. Er führt über Golgatha und den Mann am Kreuz. Es ist ein schmaler Weg mit einer engen Pforte, aber er führt in das ganze vollkommene Leben.


Zwischen dem Paradies der Schöpfung auf den ersten Blättern der Bibel und dem Paradies der Vollendung auf den letzten Blättern der Bibel liegt die Geschichte von Kreuz und Auferstehung Jesu. Zwischen dem Garten Eden für die ersten Menschen und dem Garten des Himmels für die erlösten Menschen liegt der Garten Gethsemane, in dem Jesus den Gehorsam errang. Zwischen dem Baum des Lebens im Paradies und dem Baum des Lebens in einer neuen Welt (Offb. 22,2) steht das Kreuz von Golgatha, das Todeszeichen, das durch die Liebe Jesu in ein Siegeszeichen verwandelt wurde. Zwischen den vier Strömen im Garten Eden und dem Strom des lebendigen Wassers, der vom Thron Gottes ausgeht (Offb. 22,1), fließt der Bach Kidron, der "Schwarzbach", über den Jesus gehen musste in der Nacht, in der er verraten wurde. Zwischen den ersten Menschen, die sündigten und den Fluch auf alle anderen brachten, und der großen Schar der Erlösten aus allen Völkern und Sprachen (Offb. 7,9) steht der Mann der Schmerzen. Zwischen den folgenschweren Worten "Verflucht sei der Acker um deinetwillen. Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zur Erde werdest, davon du genommen bist" (I. Mose 3,17-19) und den wunderbaren Worten "Der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein!" stehen die Worte Jesu: "Folge mir nach!" Zwischen dem erlösungsbedürftigen Menschen auf dem verfluchten Acker der Welt und dem erlösten Gottesmenschen in einer neuen Welt steht die Erlösung, die durch Jesus Christus in Kreuz und Auferstehung geschehen ist. Der Weg zum Paradies führt über Jesus auf Golgatha!

 

Axel Kühner "Überlebensgeschichten für jeden Tag"

 © 1991 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 21. Auflage 2018

 Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


30 Ansichten

Sind die Menschen noch zu retten?

Im Atelier eines Bildhauers steht ein großer Steinblock. Der Künstler geht mit Hammer und Meißel an die Arbeit. Ein kleiner Junge schaut ihm dabei zu. Große und kleine Steinsplitter fliegen zur Seite.

Was bleibt am Ende?

In seiner Novelle "Der alte Mann und das Meer" beschreibt Hemingway einen Mann, der immer wieder mit seinem Fischerboot hinausfährt, um einen großen Fang zu machen. Nachdem er viele Male vergeblich ge

Die Wunschliste

Ein junger Mann hatte einen Traum: Er betrat einen Laden. Hinter der Ladentheke sah er einen Engel. Hastig fragte er ihn: "Was verkaufen Sie?" Der Engel gab ihm freundlich zur Antwort: "Alles, was Sie

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page