top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Wasser reinigt und erneuert

Wenn man nach anstrengender Arbeit, verschwitzt, dreckig und ermüdet, ein Bad genommen hat, sagt man: jetzt fühle ich mich wie neugeboren!" Wasser wäscht allen Schweiß und Dreck ab, belebt und erfrischt und lässt verbrauchte Kräfte wiederkehren.


Gott bietet uns solches Lebenswasser an, in dem wir uns reinigen, erneuern und beleben können. Unser Leben ist durch die Sünde mit Mühe und Arbeit, Fluch und Dreck, Schweiß und Tränen vermengt. Aber in seiner Liebe richtet Gott das Bad der Wiedergeburt an, lädt uns zum Baden ein, damit die Sünde abgewaschen, die Wunden geheilt, der Fluch abgenommen, die Mühe in Hoffnung verwandelt werden kann. Im Glauben an Jesus bietet uns Gott ein erfrischendes Bad der Wiedergeburt an.


Wer sein verfluchtes, verdrecktes, verweintes und verschwitztes Leben in die Liebe Jesu eintaucht, wird rein und neu geboren. In einer natürlichen Geburt werden wir Menschenkinder. In einer geistlichen Geburt werden wir Gotteskinder. Lassen wir uns einladen in Gottes Badehaus! Er wartet in unendlicher Liebe und großer Freundlichkeit auf uns.


"Gott rettete uns nach seiner Barmherzigkeit durch das Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist!"

(vgl. Titus 3,4-7)

 

Axel Kühner "Überlebensgeschichten für jeden Tag"

© 1991 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 21. Auflage 2018

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


29 Ansichten0 Kommentare

Liebe verwandelt

In einem Gefängnis saß ein Schwerverbrecher seine lebenslange Strafe ab. Er war voller Hass und Bitterkeit, verschlossen und grob. Immer wieder versuchte der Gefängnisseelsorger, mit ihm zu sprechen u

Liebe bewahrt

Ein Tibetmissionar erzählt, dass er mit einem Tibetaner zusammen auf einer Wanderung in dem unwegsamen Gebirgsland am Himalaja in einen gefährlichen Schneesturm geriet. Mühsam kämpften sich die beiden

Geliebt und unantastbar

"Als ich zehn Jahre alt war, hatten wir in unserer Klasse einen Jungen, den wir gar nicht leiden mochten. Er war ein Streber, ein Angeber und Versager bei unseren heftigen Prügeleien. Eines Tages hatt

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page