top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Was auf uns zukommt

Was dir auch immer begegnet Mitten im Abgrund der Welt: Es ist die Hand, die dich segnet, Es ist der Arm, der dich hält. Es ist kein Grauen so mächtig, Es ist kein Fürchten so bang, Kein Trachten so niederträchtig: Lebt Einer, der es bezwang. Ob sich dein Liebstes verflüchtigt, Dein Festestes splittert und stiebt: Gedulde dem, der dich züchtigt, Der heimsucht, weil er dich liebt. Mitten im Höllentoben, Da keiner keinem frommt: Es ist der Vater droben, Es ist Sein Reich, das kommt. (Rudolf Alexander Schröder) Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen, du bist mein! Wenn du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, dass dich die Ströme nicht ersäufen sollen; und wenn du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen. Denn ich bin der Herr, dein Gott, der Heilige Israels, dein Heiland. So fürchte dich nun nicht, denn ich bin bei dir! Jesaja 43,1-3a

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


29 Ansichten0 Kommentare

Silvester - ein Tag voller Möglichkeiten

Mutter und Vater für alle ihre kleinen und großen Mühen danken. Kinder und Schwiegerkinder mit einem besonderen Gruß erfreuen. Einem einsamen Menschen etwas Zeit und Nähe schenken mit guten Worten und

Zuspruch am Ende des Jahres

Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt. Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unsrer

Was ist das für eine Nacht?

Selma Lagerlöf erzählt in einer ihrer Legenden von der Nacht, in der das Jesuskind geboren wird. Josef geht über das Feld, um Feuer bei den Hirten zu holen. Er kommt zu einem Mann, dessen Herz durch e

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page