top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Warten und Handeln

Ein Junge kommt eines Tages zu seinem Vater und bekennt ihm kleine Fehler. Der Vater verspricht ihm, dass damit alles gut ist. Dann beten sie zusammen. Der Junge betet: "Vater im Himmel, lass mich so groß und stark werden wie mein Vater. Du kannst mir alle Schwächen vergeben. Ich bitte dich darum!"


Abends, als der Junge im Bett ist, betet auch der Vater: "Vater im Himmel, lass mich so klein und vertrauensvoll werden wie mein Kind!"


In dieser Spannung wird sich unser Leben ereignen: stark sein und handeln wie ein Mann, klein werden und Vertrauen haben wie ein Kind. Es wird Situationen geben, da bleibt uns das Warten und Vertrauen. Dann wird es andere Umstände geben, die ein Handeln und Zupacken erfordern. Ruhen und Tun, Stillesein und Tätigsein, Besinnen und Beginnen, Horchen und Gehorchen, von Gott etwas erwarten und für Gott etwas tun, dazwischen wird sich unser Leben gestalten.


Am Anfang der Bibel heißt es: "Gott schuf Himmel und Erde!' Und dann heißt es: "Gott ruhte von allen seinen Werken." Auch Gott hat die Spannung von Handeln und Ruhen gelebt. Im Leben Jesu kehrt die Spannung wieder. Jesus hat viel getan und gehandelt, Kranke geheilt, Kinder gesegnet, Stürme gestillt und Hungrige gespeist. Er ist viel gelaufen, hat viel gepredigt und getan. Aber dann hat er wieder sein Leben so ganz in die Hand Gottes gelegt und gewartet.


"Herr ich warte auf dein Heil und tue nach deinen Geboten!"

(Psalm 119,166)

 

Axel Kühner "Überlebensgeschichten für jeden Tag"

 © 1991 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 21. Auflage 2018

 Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


35 Ansichten0 Kommentare

Gott ist treu

Wir hatten eine wunderbare Jugendfreizeit in der Lüneburger Heide. Mit zwanzig jungen Leuten verlebten wir herrliche Tage. Lange Waldwanderungen, wilde Ausritte mit schnellen Pferden, Pilze sammeln un

Gefährliches Spiel

Auf der Nordseeinsel Borkum liegt ein transatlantisches Kabel, das mit schweren Ketten am Ufer verankert ist. Wenn die Ebbe kommt und das Meer zurückweicht, liegen die Ketten unbedeckt auf dem Strand.

Achtung Lebensgefahr!!

In der Nähe der Pillauer Mole befand sich am Strand eine Warntafel: "Baden ist an dieser Stelle mit Lebensgefahr verbunden!" Entlang der Samlandküste gibt es gefährliche Meeresströmungen. Man nennt si

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page