top of page

Stichwortsuche in

"Gedanken für

den Tag"

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • AutorenbildAxel Kühner

Lebenskunst am Leben vorbei?

Behalte einen kühlen Kopf, laß deine Seele in der Sonne bräunen. Bleib Mensch und werde wesentlich und leg dich selber auf die hohe Kante. Sing dir das Lied vom braven Mann, sei nobel, denn so geht die Welt zugrunde. Schon' deine Leber samt der Laus, setz' deine Flöhe nicht in fremde Ohren. Bleib immer weit vom Schuß und hol' für andre nicht die Kohlen aus dem Feuer. Brat' dir 'neu Storch darauf und laß die Butter dir nicht mehr vom Brötchen nehmen. Sei recht bei Trost und hab' im Kopf Rosinen oder Stroh, nur keine Sorgen. Pack deine Badehose ein und laß dein Herz nicht in dieselbe fallen. Geh in dich oder gehe aus und suche Spaß, wo immer er zu kriegen. Nimm deine Beine in die Hand und Kopf und Kragen auf die leichte Schulter. (Lothar Zenetti) "Nimm das Leben nicht so ernst, denn du kommst ja am Ende doch nicht lebend davon!" sagen die Dummen und nennen es Lebenskunst. "Nimm Gottes Liebe ganz ernst, und du kommst am Ende lebend davon!" sagen die Klugen und nennen es Glaubensweisheit. "Dennoch bleibe ich stets an dir; denn du hältst mich bei meiner rechten Hand, du leitest mich nach deinem Rat und nimmst mich am Ende mit Ehren an!" (Psalm 73,23f)

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


34 Ansichten

Silvester - ein Tag voller Möglichkeiten

Mutter und Vater für alle ihre kleinen und großen Mühen danken. Kinder und Schwiegerkinder mit einem besonderen Gruß erfreuen. Einem einsamen Menschen etwas Zeit und Nähe schenken mit guten Worten und

Zuspruch am Ende des Jahres

Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt. Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unsrer

Was ist das für eine Nacht?

Selma Lagerlöf erzählt in einer ihrer Legenden von der Nacht, in der das Jesuskind geboren wird. Josef geht über das Feld, um Feuer bei den Hirten zu holen. Er kommt zu einem Mann, dessen Herz durch e

Gedanken für den Tag

bottom of page