top of page

Stichwortsuche in

"Gedanken für

den Tag"

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • AutorenbildAxel Kühner

Jeder Krieg ist ein Krieg gegen Kinder

Seit 1945 haben 189 Kriege Millionen Opfer unter Kindern gefordert! Die zehnjährige Assumpta wirkt apathisch. Sie ist scheu, spricht kaum, hält sich abseits der Gruppe. Ihr Gesichtsausdruck zeigt, dass Assumptas Augen Dinge gesehen haben, die ein Erwachsener sich kaum vorstellen kann. Assumpta hat den Bürgerkrieg in Ruanda überlebt. Sie musste mit ansehen, wie ihre ganze Familie brutal ermordet wurde. Assumpta wurde dabei ohnmächtig - und überlebte. Doch zu einem normalen, fröhlich unbeschwerten Leben eines Kindes wird sie wohl nie wieder zurückfinden. "Krieg ist das traurigste Wort, das von meinen zitternden Lippen fliegt. Es ist ein böser Vogel, der nie Ruhe findet. Es ist ein tödlicher Vogel, der unsere Häuser zerstört und uns unsere Kindheit raubt. Krieg ist der teuflischste aller Vögel. Er malt die Straßen rot an mit Blut und verwandelt die Welt in ein Inferno!" (Maida, 12 Jahre, aus Skopje, ehem. Jugoslawien) "Eines Morgens kamen die Pasdaran, die Revolutionswächter, in unser Dorf im Norden. Sie trieben alle Jungen auf Lastwagen und fuhren uns zur Schlacht in den Bergen. Der Hang, den wir stürmen mussten, war mit irakischen Minen gespickt. Wir wussten es aber nicht. 25 Jungen aus meinem Dorf wurden losgeschickt, als erste Linie gegen den Feind. 20 starben, und ich sah, wie ihre Arme und Beine herumflogen!" (Junge aus dem Iran, der als 12jähriger in den Krieg ziehen musste) So spricht der Herr: Man hört Klagegeschrei und bittres Weinen: Rahel weint über ihre Kinder und will sich nicht trösten lassen über ihre Kinder; denn es ist aus mit ihnen. Jeremia 31,15

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


31 Ansichten

Silvester - ein Tag voller Möglichkeiten

Mutter und Vater für alle ihre kleinen und großen Mühen danken. Kinder und Schwiegerkinder mit einem besonderen Gruß erfreuen. Einem einsamen Menschen etwas Zeit und Nähe schenken mit guten Worten und

Zuspruch am Ende des Jahres

Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt. Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unsrer

Was ist das für eine Nacht?

Selma Lagerlöf erzählt in einer ihrer Legenden von der Nacht, in der das Jesuskind geboren wird. Josef geht über das Feld, um Feuer bei den Hirten zu holen. Er kommt zu einem Mann, dessen Herz durch e

Gedanken für den Tag

bottom of page