top of page

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Eingeladen

Tritt über meine Schwelle und streife ab ins Geflecht der Fußmatte deine Hemmungen vor unbekannten Mauern. Lege ab deinen Mantel der Verschlossenheit und entledige dich dabei deiner Ängste, zuviel von dir zu offenbaren. Komm in die Stube der Gemeinsamkeit und lass hinter dir die Scheu, mich zu stören. Nimm Platz und lass das Gefühl, keine Zeit zu haben, draußen vor der Tür. Iss und trink mit mir und ziere dich nicht, mich dazu anzuregen, Brot und Wein mit dir zu teilen. Bleibe bei mir, solange es dir Bedürfnis ist, und lass dich nicht vertreiben vom Zeiger und der Unruh, die nach gutem Ton dich längst zum Gehen mahnen. Gehe, wann es dich weiterzieht, und nimm Ermutigung mit dir, unbesorgt wiederzukehren, wann immer du das Sehnen spürst. (Klaus Huber) Gastfrei zu sein vergesst nicht, denn dadurch haben einige ohne ihr Wissen Engel beherbergt! Hebräer 13,2

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

15 Ansichten

Ein russisches Märchen erzählt von einem Spielmann, der durch die Welt zieht, um die Menschen mit seinen Melodien zu erfreuen. Auf seiner Wanderung kommt er durch einen verzauberten Wald und hört dort

"Scheint dir auch mal das Leben rau, sei still und zage nicht. Die Zeit, die alte Bügelfrau, macht alles wieder schlicht!" (Wilhelm Busch) Das klingt so locker und gemütlich, so einfach und beruhigend

Theseus begegnete der griechischen Sage nach auf seinem Weg nach Athen vielen Gefahren und schlimmen Feinden. Der grausamste von ihnen war der Straßenräuber Prokrustes. Er überfiel die Vorbeikommenden

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag

bottom of page