top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Das wirkliche Wunder

Alle Menschen erwarten vom Leben das Wunderbare: die große Liebe, bleibenden Erfolg, höchste Qualität und die tiefste Erfüllung. Darüber hinaus ersehnen viele noch übernatürliche Erfahrungen, übersinnliche Erscheinungen und besondere Offenbarungen. Menschen suchen nach dem Mysterium, dem Geheimnis des Lebens. In Wahrheit sind wir selbst in unserem von Gott gestifteten Leben das wirkliche Wunder. Wir Menschen sind in unserem Lebendigsein und Bewusstsein das einzigartige Mysterium. Der menschliche Organismus und das menschliche Bewusstsein sind die Summe der Erfahrung, Weisheit und schöpferischen Intelligenz Gottes. Gott gab uns fünf Sinne, um das Leben wahrzunehmen; Lebensraum, Lebenszeit, Lebensgefährten, Lebensfreude, Lebenskraft, Lebenssinn und Lebensziel. Gott schuf zwei Geschlechter und schenkte in der Zuordnung von Frau und Mann das Mysterium der Liebe. Und Gott gab dem Menschen ein Gehirn, das wunderbarste und vielfältigste Stück Leben im ganzen Kosmos. Hundert Milliarden Nervenzellen in unserem Gehirn können viele Male mehr Verbindungen knüpfen, als es jeder Mensch auf dieser Erde mit jedem anderen auf der Erde könnte. Die mögliche Zahl der Schaltungen in unserem Gehirn soll die Zahl der Atome des gesamten Universums übersteigen. Was die Weisen aller Zeiten schon wussten, bestätigt nun auch die Wissenschaft: Der Mensch ist ein wunderbarer Mikrokosmos in einem unfassbar großen Makrokosmos. Wir sind das Wunder Gottes, das Wunder des Lebens in einer wunderbaren Welt Gottes. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele. Psalm 139,14

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


18 Ansichten0 Kommentare

Silvester - ein Tag voller Möglichkeiten

Mutter und Vater für alle ihre kleinen und großen Mühen danken. Kinder und Schwiegerkinder mit einem besonderen Gruß erfreuen. Einem einsamen Menschen etwas Zeit und Nähe schenken mit guten Worten und

Zuspruch am Ende des Jahres

Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt. Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unsrer

Was ist das für eine Nacht?

Selma Lagerlöf erzählt in einer ihrer Legenden von der Nacht, in der das Jesuskind geboren wird. Josef geht über das Feld, um Feuer bei den Hirten zu holen. Er kommt zu einem Mann, dessen Herz durch e

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page