top of page

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Dank für alles Gute, das wir empfangen

Herr, wir sehen oft nur das, was uns bedrückt;

öffne Du uns die Augen dafür,

zu erkennen, wie Du uns segnest.

Herr, Du weißt, dass wir oft mürrisch sind

über das, was uns nicht gelingt;

dränge uns, dass wir uns an all das erinnern,

was Du schon hast gelingen lassen.

Herr, wir stehen manchmal in der Gefahr,

mit dem, was wir empfangen haben oder besitzen,

nicht zufrieden zu sein.

Verzeih uns solche Gedanken, die Dich,

den Geber aller guten Gaben, beleidigen.

Lehre uns, die uns anvertrauten Gaben zu erkennen

und sie zu Deiner Ehre zu gebrauchen.

Herr, wir leben unter den Menschen unserer Umgebung

immer zwischen Lob und Kritik.

Hilf uns, dass wir uns ganz an Dich binden.

Dann bewahrst Du uns bei allem Lob vor Hochmut,

bei aller Kritik vor Resignation.

Herr, wir vergessen so oft, für all das Gute zu danken,

das Du uns schenkst.

Lass uns dankbar werden für jeden Tag,

an dem Friede ist,

für das tägliche Brot, mit dem Du uns sättigst,

für liebe Menschen, die um uns sind,

für das Zuhause, in dem wir Heimat haben,

für die Brüder und Schwestern im Glauben,

die mit uns von Deiner Wirklichkeit leben

und mit uns unterwegs sind hin zu Dir.

(Paul Toaspern)


Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat!

Psalm 103,2

 

Axel Kühner "Eine gute Minute, 365 Impulse zum Leben" © 1994 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 11. Auflage 2015 /

Mit freundlicher Genehmigung des Verlages


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

32 Ansichten

Kalenderjahre vergehen. Lebensjahre bleiben und Gottes Gnadenjahr kommt. "Das nächste Jahr wird kein Jahr ohne Angst, Schuld und Not sein. Aber, daß es in aller Schuld, Angst und Not ein Jahr mit Chri

Drei kluge Leute saßen abends vor ihrer Tür, um ihre Weisheit auszutauschen. Da sagte der eine: "Was Menschen von der Welt wissen, wissen wir. Wir können glücklich sein." - "Ja", bestätigte der zweite

Ich bin ja nur ein graues Tier und stehe auf den Beinen vier und habe lange Ohren. Doch was ich dann am Abend sah, und was da dicht vor mir geschah, war, dass ein Kind geboren. Es waren beides schlich

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag

bottom of page