top of page

»Gedanken für den Tag«

Suche
  • Axel Kühner

Glocken rufen zum Einhalten

Die Hammerleute im ehemaligen Augustenthal bei Sonneberg in Thüringen hatten die Gewohnheit, zuweilen auch am Sonntag zu arbeiten. An einem Sonntagmorgen waren sie damit beschäftigt, einen Amboss zu gießen. Als sie die Form abnahmen, stand zu ihrem allergrößten Erstaunen kein Amboss, sondern eine wohlgeformte Glocke vor ihnen. Darin erblickten die Hammerleute einen Fingerzeig Gottes und unterließen künftig die Arbeit an den Feiertagen. Statt dessen gingen sie zum Gottesdienst. Die Glocke aber erhielt im Hammerwerk einen Ehrenplatz. Sie wurde zum Beginn und Schluss der Arbeit geläutet. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebenten Tage ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun. Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligest! 2.Mose 20,8ff

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


Text ausdrucken

Diesen "Gedanken für den Tag" versenden

11 Ansichten

Ein russisches Märchen erzählt von einem Spielmann, der durch die Welt zieht, um die Menschen mit seinen Melodien zu erfreuen. Auf seiner Wanderung kommt er durch einen verzauberten Wald und hört dort

"Scheint dir auch mal das Leben rau, sei still und zage nicht. Die Zeit, die alte Bügelfrau, macht alles wieder schlicht!" (Wilhelm Busch) Das klingt so locker und gemütlich, so einfach und beruhigend

Theseus begegnete der griechischen Sage nach auf seinem Weg nach Athen vielen Gefahren und schlimmen Feinden. Der grausamste von ihnen war der Straßenräuber Prokrustes. Er überfiel die Vorbeikommenden

Stichwortsuche in

"Gedanken für den Tag"

Gedanken für den Tag

bottom of page