top of page

»Gedanken für den Tag«

  • AutorenbildAxel Kühner

Was den Menschen am Laufen hält

Unser Auto läuft mit Kraftstoff. Mit guten Worten oder bösen Absichten ist es nicht zu bewegen, aber mit richtigem Benzin läuft es wie doll. Unser Videorecorder läuft mit Strom. Mit viel Geduld oder heftigem Schütteln kommt er nicht in Gang. Aber mit Strom aus der Steckdose geht der Film ab. Unsere Heizung läuft mit Gas. Mit Holz oder Kohle ist sie nicht zu erwärmen. Dafür ist sie nicht gebaut. Aber an die Gasleitung angeschlossen, wärmt sie auch im strengsten Winter das ganze Haus. Womit läuft der Mensch, und wie wird sein Leben lebendig? Gott hat uns Menschen aus Erde geformt und mit seinem Lebensatem lebendig gemacht. Wir sind ein Geheimnis und verstehen nicht jede Einzelheit unseres Lebens, aber dass wir nur mit dem Atem des Lebendigen am Leben bleiben, leuchtet ein. Nur mit Gottes Geist, dem Geist der Liebe, des Lebens, der Wahrheit und Kraft können Leben lebendig und Menschen menschlich sein. Gott hat uns so gebaut, dass wir nur aus seinem Geist leben und mit seiner Kraft in Bewegung kommen. Niemand füttert sein Auto mit Süßigkeiten oder seinen Recorder mit Abfällen oder seine Gasheizung mit Regenwasser. Wie kommen Menschen bloß auf den Gedanken, in irgend etwas anderem als Gott selbst das Leben zu finden? Menschen laufen nur mit Gott selbst, oder sie laufen gar nicht. Aber wenn sein Geist uns treibt und seine Liebe uns leitet, kommen wir richtig in Schwung. Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. Römer 8,14

 

Axel Kühner "Hoffen wir das Beste"

© 1997 Neukirchener Verlagsgesellschaft mbH, Neukirchen-Vluyn, 9. Auflage 2016

Mit freundlicher Genehmigung des Verlage


37 Ansichten0 Kommentare

Silvester - ein Tag voller Möglichkeiten

Mutter und Vater für alle ihre kleinen und großen Mühen danken. Kinder und Schwiegerkinder mit einem besonderen Gruß erfreuen. Einem einsamen Menschen etwas Zeit und Nähe schenken mit guten Worten und

Zuspruch am Ende des Jahres

Du kannst nicht tiefer fallen als nur in Gottes Hand, die er zum Heil uns allen barmherzig ausgespannt. Es münden alle Pfade durch Schicksal, Schuld und Tod doch ein in Gottes Gnade trotz aller unsrer

Was ist das für eine Nacht?

Selma Lagerlöf erzählt in einer ihrer Legenden von der Nacht, in der das Jesuskind geboren wird. Josef geht über das Feld, um Feuer bei den Hirten zu holen. Er kommt zu einem Mann, dessen Herz durch e

Comments


Gedanken für den Tag

bottom of page